Wenn Planwirtschaftler Wirtschaft planen

Beim Thema Mindestlohn habe ich mich immer gefragt, wie wohl reagiert würde wenn man auf der anderen Seite auch einfach mal Mindestpreise für irgendwelche Dinge des täglichen Bedarfs festlegen würde. Inzwischen weiß ich es: Die Reaktion liegt irgendwo zwischen Ignoranz und Desinteresse.

Es regt jedenfalls niemanden auf, dass Menschheitsbeglücker beschlossen haben, uns vor Gammelfleisch zu schützen – indem für Lebensmittel indirekt Mindestpreise festgelegt werden.

Dazu stelle ich mal folgende Überlegung an: Ich stell mir vor, ich wär jetzt mal ein wirklich böser Mensch mit einem gewissen Maß an krimineller Energie. Und ich bekomme regelmäßig irgendwoher günstiges Fleisch, ich gehe davon aus, dass es schon älter ist – eigentlich interessiert mich das bei dem Preis, zu dem ich es bekomme aber nicht. Ich verpacke es neu und drucke irgendwelche willkürlichen Mindesthaltbarkeitsdaten drauf, überliste sämtliche Kontrollbürokratie auch noch irgendwie (denn kein System ist perfekt) und liefere es einem (Groß-, Zwischen-, oder Einzel-) Händler. Das hab ich schon immer so gemacht, hat auch immer gut geklappt.

[Vollständigen Artikel lesen / zur Diskussion]